Rasiermöglichkeiten 💁🏽

Rasiermöglichkeiten 💁🏽

1. MUST-SHAVE

Wenn du deine Haare sofort loswerden möchtest, dann ist Rasieren immer noch die schnellste und einfachste Methode. Der Mythos, dass Haare davon stärker nachwachsen ist übrigens falsch! Die Härchen fühlen sich härter an, weil alle gleich lang sind. Wichtig: Immer Rasierschaum und nie Duschgel verwenden, für Eilige gibt´s 2-in1-Pflege-und-Rasiergel. Bei besonders empfindlicher Haut solltest du vor dem Rasieren cremen. So bekommt die Haut vorab einen Feuchtigkeitsboost und ist weniger anfällig für Rasurbrand, vor allem die Bikiniregion ist dafür anfällig.

ACHTUNG! Nach Zehn Rasuren die Klinge austauschen

Falls nach der Rasur doch noch kleine Pickelchen entstehen: Augentropfen helfen. Echt wahr! Der Wirkstoff Tetryzolinhydrochlorid bewirkt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und Pickel vorübergehend verblassen.

Rasierer mit Wechselklingen

😬 2. ALLES MUSS RAUS

Gute Nachricht: Beim Epilieren werden die Haarwurzeln herausgezogen, sodass du bis zu vier Wochen ruhe hast. Epilieren wird weniger schmerzhaft, denn inzwischen gibt es nämlich Geräte mit integrierten Massagerollen, die die Haut beruhigen. Außerdem sind sie wasserfest. Heißt: Du kannst lästige Härchen ganz relaxt in der Badewanne entfernen. Das warme Wasser öffnet die Poren, entspannt die Haut und verbessert die Durchblutung. So wird das Zupfempfinden stark reduziert.

Zucker

🍙 3. ZUCKER STATT WACHS

Beim Sugaring werden die Haare mit einer Paste aus Zucker, Wasser, Zitronensaft und Sonnenblumenöl entfernt. Keine Sorge, du musst die Paste nicht selbst anrühren. Die gibt es auch fertig zu kaufen. Die rein natürlichen Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass diese Methode auch für Allergiker, empfindliche Hauttypen und sensible Bereiche wie Gesicht, Achseln und dem Intimbereich geeignet sind. Einen Monat soll die Haut nach dem Sugaring Haarfrei bleiben. Beim Sugaring wird die Paste gegen die Wuchsrichtung aufgetragen, jedoch mit der Wuchsrichtung entfernt.

💡 4. LICHTEFFEKT

Beim schmerzfreien IPL-Verfahren (Intense Pulsed Light) werden Lichtimpulse ausgesendet, die vom Melanin in der Haarwurzel absorbiert und in Wärme umgewandelt werden. Das Haare wird also schon in der Wurzel erhitzt und fällt dadurch aus. Das Beste: Das Haarwachstum wird dauerhaft reduziert und die Behandlung kann man selbst in den eigenen vier Wänden vornehmen.

GANZ WICHTIG: Nach der IPL-Behandlung immer nur mit LSF in die Sonne.

So geht’s: Mit dem IPL-Gerät langsam über die enthaarende Stelle fahren, für ein Bein braucht man ca. 8 Minuten. Nach vier wöchentlichen Behandlungen verringert sich das Haarwachstum, sodass nur noch bei Bedarf nachgearbeitet werden muss. Und jetzt das ABER: IPL funktioniert nur bei heller Haut mit dunklen Haaren. Bei Blondinen und Rothaarigen ist zu wenig Melanin vorhanden, um die Lichtenergie zu absorbieren.

⭕️ 5. DAUERLÖSUNG

Laser beim Hautarzt arbeiten ähnlich wie IPL-Geräte für Zuhause. Licht greift das Pigment in der Haarwurzel an und zerstört es. Allerdings arbeiten die Geräte auf einer anderen Wellenlänge. So können sie bei unterschiedlichen Haut- und Haarfarben angewendet werden.
Nach 3 bis 20 Tagen fallen die Haare aus und wachsen nicht nach.

Auch Blondinen kommen schon bald zum Zug. Die Entfernung von sehr hellen Haaren wird möglich, indem die Härchen dunkel eingefärbt werden. Anschließend sind sie empfindlicher für die Laserwellen. Um die Haare dauerhaft loszuwerden, sind drei bis sechs Behandlungen nötig.

natürliche Aloe Vera

UND DANACH?

Aftershave gibt’s nur für Männer? Pah! Immerhin bekommen nach der Rasur 36 Prozent der Frauen Hautirritationen. Und auch andere Haarentfernungsmethoden beanspruchen die Haut. Denn durch das Abtrennen der Haare auf der Hautoberfläche trocknet diese leicht aus. Sie braucht jetzt viel Pflege. Produkte mit Aloe Vera, Panthenol oder Kamille beruhigen gestresste Haut. Kalte Kompressen schaffen schnell Abhilfe bei Juckreiz und Rötungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.