🐝Rettet die Bienen‼️🐝

🐝Rettet die Bienen‼️🐝

Sie leiden still und von vielen völlig unbemerkt. Aber ihr Drama ist riesengroß und könnte schon bald für einem Super-GAU in unserer Welt sorgen! Die Bienen sterben in Massen. Vergiftet, verhungert, vertrieben. Neben den Honigbienen trifft es vor allem die über 500 Wildbienenarten in Deutschland. Die Hälfte ist stark bedroht und steht auf der Roten Liste. Ohne sie gäbe es keine Beeren, keine Früchte, kein Gemüse, keine Nüsse, keine Pflanzenöle, keine Blumen … „80 Prozent unserer Blütenpflanzen sind darauf angewiesen, von Insekten wie Wildbienen bestäubt zu werden”, so Undine von der NAJU, der Jugendorganisation des „Naturschutzbund Deutschland” (NABU). Handeln ist angesagt! Undine: „Deshalb wollen wir mit der deutschlandweit größten Hotelkette für Wildbienen etwas für ihre Rettung tun.” 500 Hotels sollen es werden und du kannst bei dem NAJU-Bauprojekt „Bee’s Inn“ mitmachen.

Egal, ob kreativ gestaltetes Luxushotel aus Holz und speziellen Ziegeln oder eine simple Hütte in der ausgedienten Konservendose – jedes Zuhause für die Wildbienen ist willkommen. Bitte Family, Freunde, deine Klasse an einem „Bee’s Inn” mitzuwerkeln. Undine: „Der Bau so eines Insektenhotels als Nisthilfe leistet einen kleinen, aber wichtigen Beitrag für gefährdete Wildbienen und andere Insekten, die unerlässlich für die Bestäubung von Pflanzen und damit für unser Überleben sind.“


⚠️OHNE BIENEN KEIN ODER TEURES GEMÜSE⚠️

Auch wenn sie das gewaltige Problem des Bienensterbens „nur“ ein bisschen verringert: Laut Untersuchungen ist der Insekten- und Wildbienenbestand in den letzten 30 Jahren um über 80 Prozent, in einigen Gegenden sogar zu 90 Prozent zurückgegangen. Und auch viele Imker schlagen Alarm und bestätigen, dass sie pro Jahr bis zu 30 Prozent ihrer Honigbienen-Völker verlieren. Wie schlimm sich dieser traurige Schwund auswirken kann, zeigen Beispiele aus China, wofür Obst und Gemüse zum Teil bereits per Hand bestäubt werden muss und die Preise dafür in die Höhe schnellen. Noch drastischer verdeutlicht diese Zahl, was ein Verlust der Bienen bewirken könnte: Von 100 Kulturpflanzen, die sagenhafte 90 Prozent der globalen Lebensmittelproduktion decken, werden ganze 71 von Bienen bestäubt! Wahnsinn! Dazu kommt, dass natürlich auch ein Großteil der Blumen und blühenden Sträucher erst durch die Bienen aufblühen. Schuld an dem zunehmenden Bienensterben ist wie bei vielen Tieren der Verlust ihrer Lebensräume. In riesigen, öden Ackerflächen, sogenannten Monokulturen, ohne Hecken, Wegränder, bewachsene Bachufer, kleine Gehölze finden die Wildbienen keine Nahrung und keinen Unterschlupf. Im wahrsten Sinne des Wortes Gift für die Bienen ist außerdem das Ausstreuen von Pestiziden in großen Mengen. Obwohl einige Pflanzenschutzmittel inzwischen verboten wurden, sind andere hochgiftige „Bienenkiller” trotz massiver Warnungen von Experten und Umweltverbänden weiter erlaubt. Das müssen die Verantwortlichen der Politik lösen. Du kannst zur Rettung der Bienen einen sicheren Unterschlupf beitragen.  WAS DU BRAUCHST: eine Zange, gekürzte Hohlstäbe aus Bambus und große Blechdosen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.